Digitale Bibliothek

Full text: Urteilsbegründungen des Assessoren am Tribunal 1761 II

rence vor andern Gläubigern seines Bru 
ders einzuräumen. Denn wie es 
1. allerdings Rechtens, daß, wenn die causa 
debendi einen Wandel leidet, als denn auch das 
debitum selbsten alteriret werde: So ist, da das 
corpus bonorum, welches in dem Vergleiche 
vom Jahr 1726. zur Theilung gekommen, eine 
Große Veränderung gelitten, und durch das 
nähherige verhöhete Reluitions quantum; 
die darin ausgesezte Erbteile zu andern 
Summen müßen rectificiret werden, es 
eine gantz nätürliche Folge, daß die auf 
erstere ausgestellete Obligationes nicht 
weiter in Kraft bleiben können, als in 
so weit sie nunmehro de jure von Bestande 
sind. Da aber 
2. selbige einer nothwendigen reduction in 
terworfen, so alteriret selbiges der Ver 
gleich selbsten in Seine Wege, vielmehr blei 
bet derselbe bei vollem Vigore, und gleich 
a temhore pactionis hat denen übrigen 
von Dechowen abgelegen, den querulanten 
wegen des ihm zu geschlagenen und Schulden 
frei verkauften Guts zu jederzeit schad 
los zu halten. Sie hätten ihm ja etwas ver 
kauft, das ihnen nicht gehörte, und nachher 
abgesprochen ward. Das pretium hätte 
also so gleich wegfällen müßen. Da sie aber 
3. durch die neue Lehes - Concession dem queru 
lanten 
258 
lanten das Verkanfte praestiret, inzwischen 
ein höheres Lehns quantum nachhero per 
judicata erleget werden müßen; So gehet 
dieses, wie vorhin gesaget, bis auf das tem 
pus Contractus zurück, und mag dabei kein 
anderer Creditor sich an diese des Capitaine 
Erbportion vergreiffen, und daran einige 
Ansprache machen, bevor Querulant, nach 
zugelegter liquidation dasjenige conci 
ciret, was er die gantze Zeit über in 
debite ausgezalet, und er zugleich den 
erlittenen Schaden pro rata vergütet 
erhalten. Selbst schon aus der Natur der 
Sache fließet 
4. in negotiis non lucrativis die Verbindlich 
keit zur Entschädigung, wäre sie auch gleich 
nicht, wie doch alhier ausdrücklich geschehen, 
versprochen, und es ist ein venditor nicht al 
kein ad pretii resusconem zu der Zeit gehal 
ten, wenn gleich die praestatio erictionis pacto 
nach gelaßen, sondern es kan auch emens sdi 
enten rem alienam das pretium zurück far 
dern, wenn selbiges, wie hier, inutilitatem 
venditoris gereichet hat, 
Harprecht vol. II. Cons. 42. Nn. 73. 
Lynckler Dec. 728. 
Ich beziehe mih besonders in Ansehung des juris 
praeferentiae auf die in denen vorigen rela 
tionen, von dHn Referenten zu Behauptung dieses 
Vorzugs.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.