Dsierliever. 3» Ist bezwungen. Des Todes Nacht, Der Hölle Macht, Der Graber Grauen ist besiegt. z. Was vermag, uns zu erschüttern? Der Hölle Sklaven müssen zittern Vor ihm, der ewig, ewig lebt. Wir, des Auferstandnen Brüder, Wir, Christen, seines ieibeS Glieder, Wir freun uns des, der ewig lebt. Für uns sank Er in Tod: Für uns entrükte Gott Ihn dem Grabe. Empörer bebt! Der Sieger lebtl Er lebt, und stirbt hinfort nicht mehr. 4. Unser Herz darf nun nicht wanken: Die bangen, zweifelnden Gedanken Besiegt des Glaubens Zuversicht. Wie ein Fels des Herrn im Meerh Steht unerschüttert Jesu lehre, Umglanzt mit Seligkeit und Ucht. Der Himmel Bau zerfallt; Die Herrlichkeit der Welt Wird verschwinden. Doch fort und fort Steht Jesu Wort. Bleibt Trost und Heil in Ewigkeit. 5. Doch auch wir, wir werden bleiben, Mag doch des Körper« Staub zerstäuben: Verzehre, Moder, mein Gebein! Hsns lebt! Und meine Glieder B«<